16. Dezember 2021

16.12.2021 | Aktionen, Allgemein

 
Keine Adventszeit ohne Engel – kaum ein Weihnachtsbaum ohne Engelfiguren. Alle kennen Engel. Mir fällt gerade auf, dass ich bisher in jedem Jahr über Engel geschrieben habe. Engelwesen scheinen es uns angetan zu haben. Sie versprechen so viel Gutes und Wahres, höhere Weihen und Segen von oben. Vielleicht auch deshalb soll es Zeiten gegeben haben, da hatten hohe Herren versucht, wenigstens das Wort „Engel“ zu verdrängen, durch den Begriff Jahresendzeitfigur zu ersetzen – ihm dadurch seine christliche Prägung zu nehmen. Wie albern, Engel gibt es nämlich nicht nur im Christentum. Positiv gesonnene übersinnliche Wesen, die im Dienst eines Gottes unterwegs sind, hat die Menschheit reichlich zur Verfügung. Die von der abtrünnigen Seite treiben sich übrigens auch in fast jeder Religion herum.
Gefilzte Engel, Tanja Kahl, Heidi Drahota

Was schreibt frau denn nun zu Engeln? Es könnte ein Vortrag über die Kulturgeschichte der Engel werden, ich könnte aber auch über Wunder, Schutzengel und Lebensbegleiter schreiben. Es ginge bestimmt auch sich Engeln in Film und Fernsehen oder im Kunsthandwerk zuwenden.

Vielleicht überlasse ich es doch lieber Florence Nightingale das dazu zu sagen, wofür ich kaum die passenden Worte gefunden hätte: „Wenn man mit Flügeln geboren wird, sollte man alles dazu tun, sie zum Fliegen zu benutzen.“

Vielleicht gehört es zu den größten Wundern der Schöpfung, dass wir alle mit Flügeln geboren werden. Wir müssen sie nur spüren, dann ist auch Kraft genug in uns, um zu Fliegen. Es geht nicht gegen die Schwerkraft, es geht nicht gegen das Böse – es geht um die innere Leichtigkeit, die Überwindung von Angst und das Loslassen.

Aber vielleicht habt ihr ganz andere Gedanken zu den Engeln…

 

Autor Susanne Schächter-Heil
Bilder Tanja Kahl, Heidi Drahota 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.