Kurs 9 | 20.06. – 22.06.2024

Ein Strauß Blüten von mir für mich

Barbara Westerath

 

Ein Strauß Blumen macht Freude, strahlt Farbe und Licht aus, transortiert Botschaften.
Wenn wir am Ende des Kurses einen Strauß in Händen halten, kann uns das sagen: „ Das ist von mir und für mich.“

Die Natur ist verschwenderisch und sparsam zugleich, deshalb habe ich sehr materialsparende Techniken entwickelt.Die meisten Blüten lassen sich aus einer Kugel herleiten, deshalb widmen wir uns am ersten Tag der Hohlraumtechnik, womit wir entweder Märzenbecher, Tulpen, Enzian, Alpenveilchen, Lilien oder Amaryllis filzen.(3-5 verschiedene Blüten, mit oder ohne Stiel).

Am nächsten Tag ändern wir die Technik ab und verwenden mehrere Schablonen gleichzeitig für weitere 3-4 Blumen, wie Mohn, Anemone, Rose , Rudbekie, Gänseblümchen oder Schneeglöckchen. Wir wenden uns auch dem dekorativen „Grün“zu, das unseren Strauß schmücken soll.

Den letzten Tag wenden wir uns den aufwendigeren Blüten, wie Edelweiß, Gänseblümchen, Ringelblume, Sonnenblume, Kornblume, Seerose, Weihnachtsstern, oder Löwenzahn zu. Oder jede filzt das, was ihr Strauß noch braucht.

Die Techniken sind alle sehr logisch und für Anfänger geeignet, doch ist ein gewisses räumliches Vorstellungsvermögen, sowie Hingabe und Liebe für Blumen sehr hilfreich.
Am Ende haben wir einen bunten Blumenstrauß mit Blüten, die alle eine verborgene Sprache sprechen.

Mitzubringen sind

 

  • Frotteehandtuch für die Hände
  • Scharfe Schere
  • Wasserschüssel nicht zu groß
  • Stück Stoff der Größe 40x40cm zum Walken z.B. Stofftaschentuch
  • Ca. 40cm x40cm große dünne Plastikfolie (z.B: Malerfolie fein)
  • Wer hat: Auto-Schmutzfangmatte als Unterlage
  • Wer will: eine Schürze
  • Eigene Filzutensilien, Filznadeln, Schaumstoff für Nadeln
  • Wer will:feine Wolle im Vlies u. Kammzug
  • Nähzeug, Moosgummi als Schablonenmaterial