31. Dezember 2019

Prosit Neujahr!

Nur noch wenige Stunden, dann verabschiedet sich das alte Jahr mit all seinen Höhen und Tiefen und tauscht seinen Platz nicht nur mit einem neuen Jahr sondern auch mit einem ganz neuen Jahrzehnt. In diesem Jahr wird das Filz-Netzwerk 15 Jahre alt und ich finde durchaus, das ist ein Grund zum Feiern.

Wenn mich jemand fragen würde, was mich an diese Gemeinschaft bindet, dann würde ich als allererstes sagen: Freundschaft! Es ist diese ganz besondere Art der Filzerinnen, sich stetig auf die Suche nach Neuem, neuen Ideen, neuen Wollen, neuen Wegen und auch nach neuen Menschen zu machen. Filzerinnen sind sehr oft sehr alleine. In unseren Breiten filzen wir selten in Gemeinschaft. Das hat viele Gründe und deshalb ist jedes Treffen immer eine unglaubliche Bereicherung.

Und dann ist da der Austausch und die Kooperation, die immer auch Wertschätzung bedeutet. Wir lernen voneinander, wir inspirieren einander, wir beauftragen einander und wachsen gemeinsam. Da kommt dann ein Ruf aus dem Schwarzwald nach Brandenburg und schon beginnt das Tüfteln, Experimentieren und am Ende die riesige Freude über die gelungenen Projekte. Wir sind so oft ein Gewinn füreinander und wir sorgen dafür, dass niemand alleine bleibt auf seinem Filzweg.

Wir haben noch viel vor!

Neben der bewährten Arbeit mit Kindern, den Filz-Kollegs, unseren Filz-begegnungen und  Regionaltreffen, unserer Öffentlichkeitsarbeit und der Qualitätssicherung wollen wir einen bundesweiten Tag der offenen Filzwerkstatt ins Leben rufen, Ausstellungen organisieren und international vernetzen ….  macht einfach mit, verstärkt unsere Runde

Auf ein gutes neues Jahr!

Bruinsma, Karen

Hallo, Ich bin Karen, wohne in Holland und habe mit viel Spass die Filzschule in Oberrot gemacht.

 

Ich filze schon seit 2004 und habe ein eigenes Atelier wo ich Filzkurse gebe.

Jeden Woche ist da eine Gruppe. Ich liebe Filz, Seide und das Sticken mit selbst gefärbten Materialien! Ich arbeite gern kleine Sachen wie Knöpfen, Schmuck, und noch mehr künsterlerische Filzarbeiten für meine Austellungen.

 

 

Leipzig im Wollerausch…

…. und das Filz-Netzwerk mitten drin!

So kann es auf dem Leipziger Messegelände aussehen – dann so

und irgendwann dann so und so…

und wir waren glücklich hier:

Wir sind kaum zum Fotografieren gekommen, denn es gab tolle Gespräche, viele positive Kontakte, interessierte Fragen, unglaublich großes Interesse an Rohwolle und fleißige Workshopteilnehmerinnen. Wir sind ganz sicher: “Wir kommen wieder im Jahr 2019. Termin 13. und 14.04.19”

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christine Manitz, die das Wollefest organisiert und “im Zaum” hält. Ganz große Klasse! Und wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt, ermutigt und besucht haben!

Dabei waren: Petra Ueberfeld, Barbara Steffen-Munsberg, Sabine Reichert-Kassube, Barbara Müller und Susnne Schächter-Heil

28. Dezember

Da lese ich in unserer Tageszeitung heute morgen doch tatsächlich einen Artikel, in dem darüber sinniert wird, wie wichtig gemeinsame Feiertage für die Menschen sind. Es ging dem Autor um Pausen vom Alltag, um Entschleunigung und gemeinsame Zeit mit Gleichgesinnten, Freunden und der Familie. Na ja, und das uns langsam die Vorbilder für all das fehlen würden… Gar nicht wahr, dachte ich. Man muss nur mal raus gehen und Tiere beobachten. Die können das ganz wunderbar. Die brauchen beim Frühstück keine Zeitung, bei der Nahrungssuche kein Navigationsgerät oder gar eine Produktbewertung. Und zum Ausruhen muss kein Entspannungstee getrunken werden. Die sind einfach! Nicht immer, aber ab und zu, wären wir vielleicht alle gerne so bedingslos!

Unsere Bilder verdanken wir heute Monika BaldaufElisabeth GratesRotraud Reinhard, Heike Schneider,  Sandra Struck-Germann,

psst: und wenn man Filzerinnen bei der Arbeit zuschaut, dann kann man auch sehen, was es bedeutet, ganz im Hier und Jetzt zu sein 😉 – meistens jedenfalls!