Von Zipfel bis Scholle

Experimenteller Oberflächenkurs. Immer mehr rückt die Oberflächengestaltung in den Vordergrung bei Filzprojekten. Ob an Schmuck, auf Taschendeckeln, am Hut oder bei Rauminstalationen – Oberflächenstrukturen geben das gewisse Etwas dazu, ein ganz individuelles, besonderes Werkstück zu gestalten. Ausprobiert wird, was uns einfällt.

3D – experimentelle Oberflächengestaltung

Experimentelle Strukturspiele mit Formen und Fasern. Oberflächengestaltung durch unterschiedlichste Elemente. Ein haptisches Erlebnis! Ob nun dreidimensional oder eher flächig, mit oder ohne praktischen Nutzen, ist zu überlegen, jedoch Strukturen und praktische Nutzung zu verbinden birgt doch einen ganz besonderen Reiz. Es werden einfache Grundtechniken zur Ausführung ebenso aufgegriffen wie komplexere Zusammenhänge. Unterschiedliche Wollsorten und andere …

Weiterlesen …3D – experimentelle Oberflächengestaltung

Tasche oder Hut

Tasche oder Hut? Beides sind Hohlkörper und werden über Schablonen gearbeitet. Beide können mit spannenden Oberflächenstrukturen verfeinert und verziert werden. Eine Rüsche am Hut? Oder Zipfel? Lamelle? Oder bei der Tasche mehrere Fächer? Ösen? Träger? Je nach Vorerfahrung sind unterschiedliche Herangehensweisen möglich.

Faszintion Steine

„Nicht Hammerschläge, sondern der Tanz des Wassers rundet den Kiesel zur Schönheit.“ (Tagore) Die Faszination der Kieselsteine kennen wir alle. Das Auge verliert sich in der Vielfalt, denn keiner ist dem anderen gleich. Unser Blick wird angezogen von einem ganz bestimmten Stein, den wir dann – wenn er nicht zu groß ist – als Erinnerung …

Weiterlesen …Faszintion Steine

Kleine Kostbarkeiten

Nach Herzenslust kleine Kostbarkeiten erschaffen. Kleiner Nebeneffekt: so ganz nebenbei  lernen wir viel über Oberflächenstrukturen, da sich damit wunderbare Schmuckdetails arbeiten lassen. Und um das Ganze noch zu toppen werden die kleinen kostbarkeiten noch mit Stickerei und Perlen verziert.