Herzliches zum Muttertag

Mit der Filznadel gestalten wir geschmückte Herzen, die nicht nur zum Muttertag ein schönes Geschenk sind.

Filz-Kolleg 2017 -Soltau- Workshop-Vorschau – 2. Teil

Der zweite Workshop im Rahmen des Filz-Kolleg, den wir euch hier vorstellen wollen, findet auch unter der Leitung von Beate Bossert in Soltau statt!

Unter der Überschrift Märchenhafte Nadelwelt können wir uns am 13.07 im Nadelfilzen üben!

Mit der Filznadel tauchen wir ein in die Welt der Glücksgeister und Fabelwesen. Dabei konzentrieren wir uns auf die kleinen Gesichter und die Möglichkeiten, die uns das Arbeiten mit der Filznadel eröffnet.
Und plötzlich betrachten wir unser Gegenüber oder die Nachbarin mit ganz anderen Augen: was macht dieses eine Gesicht so einzig? Sind es Die Augen? Die lange, kurze, dicke oder gar die Stupsnase? Hohe Wangenknochen? Dicke Bäckchen? Kleiner oder großer Mund? Gesichter sind mit das Faszinierendste, das es gibt. Je mehr die kleinen Gesichtchen Gestalt annehmen, desto lebendiger werden sie.
Materialkosten je Gesichtchen ca. 5 -10 € .

Teilnahmegebühr für Mitglieder 60,00 Euro, für Externe 80,00 Euro

 

Der dritte Workshop, den ihr bei Beate in Soltau besuchen könnt, ist „steinig“!

Faszination Steine
„Nicht Hammerschläge, sondern der Tanz des Wassers rundet den Kiesel zur Schönheit.“ (Tagore)

 

Die Faszination der Kieselsteine kennen wir alle. Das Auge verliert sich in der Vielfalt, denn keiner ist dem anderen gleich. Diese Vielfalt greifen wir im Filz auf und lassen kleine und groß, längliche, ovale, unförmige, hellgraue, sandsteinfarbene etc. Steine entstehen, die dann mit Dinkelspelz „steinhart“ gestopft werden um uns als Wohnaccessoire treu zu dienen.
Materialkosten ca. 50 – 100 €

Der Workshop beginnt am 14.07., geht über 2 Tage und kostet für Mitglieder 120,00 Euro, für Externe 160,00 Euro

Mehr Infos: FILZ_KOLLEG_SOLTAU

Schneckenplage

Kaum beginnt sich das Frühjahr anzukündigen denken wir auch schon wieder daran, dass sich bald die Schnecken wieder über unsere Gärten her machen.

Obwohl wir es nicht lieben wenn sie uns unser Gemüse oder unsere Lieblingsblumen wegfressen sind wir doch von der Schönheit ihrer Häuschen fasziniert. Jedoch genadelte Schnecken können es nicht genug sein, da sie gänzlich ungefährlich sind für unsere Pflanzen! Endlich Schnecken die unsere Lieblingsblumen und Salate in Ruhe lassen. Große Schneckenhäuschen, kleine Schneckenhäuschen, einfache, aufwendigere, bunte, exotische….. Genadelt sind wir auch nicht auf bestimmte Farben festgelegt sondern können grüne, gelbe,  ja sogar regenbogenfarbene Schneckenhäuschen entstehen lassen.

Von Zwergen und Wichteln

Wer ist ihnen nicht schon irgendwo begegnet? Ein Huschen im Augenwinkel, ein leises Kichern… Doch leider begegnet man ihnen immer seltener, da die moderne Zivilisation sie mehr und mehr in ihre Verstecke in Wald, Erde, Wiese und Gemäuer zurückgedrängt hat.

Es soll sogar Menschen geben, denen das Aussehen der Zwerge gänzlich unbekannt ist! Das wollen wir ändern.

Mit der Filznadel erwecken wir einen kleinen Wichtel oder Zwerg aus seinem Märchenschlaf.

14. Dezember

„Nutze die Talente, die du hast. Die Welt wäre still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.“ Henry van Dyke

Auch mit der Filz-Nadel lässt sich die Wolle zu adventlichen Themen überreden. Beate Bossert hat für uns diese Weihnachtswichtel  hinter dem 14. Türchen versteckt. Mit viel Liebe zum Detail hat jeder dieser freundlichen Herren einen ganz eigenen Charakter bekommen – und mal ganz ehrlich? Sie sehen doch aus, als ob sie gleich gemeinsam ein fröhliches „Hoh-Ho-Ho…“ anstimmen wollten.

Adventliche Grüße

Fundstücke-Spezial: Schneckenhäuser mit Annette Quentin-Stoll am 16.09.-18.09.2016

Schnecken Spezial.jpg

Fundstücke-Spezial: Schneckenhäuser (20 Kursstunden)

(für Geübte und sehr Geduldige Filztüftler,

auch als Aufbaukurs für die Elastischen Strukturen)

 

Ob Schneckentürmchen, Kauri oder Gartenschnirkelschnecke, die spiralförmigen Windungen eines Schneckenhauses in Filz nachzuempfinden ist immer wieder eine Herausforderung. Das wollen wir an diesem Wochenende vertiefen.

Die Natur ist das Vorbild, dem wir uns nur annähern können. Dies wollen wir z.B. mit verschiedenen Hohlkörpern, Spiralfilz, Kammertierchen und anderen Techniken ausprobieren (Wer den Basiskurs belegt hat, sollte auch die Proben von den Elastischen Strukturen dabeihaben!): es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Schablone zu konstruieren, die Oberflächen zu modellieren und auch nachträglich zu bearbeiten.

Jeder bringt sein Lieblingsschneckenhaus und, falls vorhanden, auch schon Filzproben dazu mit. Am Ende haben wir eine schöne Schneckensammlung, vielleicht ergibt sich ja auch das eine oder andere Accessoire.