Filz-Kolleg 2018 – Soltau

Das dritte Filz-Kolleg findet im Jahr 2018 wieder im Felto-Filzmuseum Soltau statt. Das Kolleg beginnt am 20. Juli 2018 und endet am 29.07.2018.

Unsere Dozentinnen sind im Jahr 2018

Kathrin Bauerrichter – 23. und 24. Juli – „Dreidimensionales“

Christiane Claren – 24. bis 27. Juli – Offenes Oberflächenlabor

Barbara Eichhorn – 20. bis 22. Juli – Kleidung, nahtlos gefilzt

Stefanie Hofmann – 23. und 24. sowie 25. und 26. Juli – „Geflochten und gefilzt “ Anfänger und Fortgeschrittene

Petra Nasdal – 26. bis 28. Juli – „Kugel mit verschiedensten Techniken“

Petra Sommer – 25. und 26. sowie 27. bis 29. Juli – „Stoffe filzen und daraus Kleidung nähen“

Barbara Westerrath – 23. und 24. Juli sowie 25. Juli – „Landschaften und Doppelblüten“

Ulrike Wieland – 26. bis 28. Juli – „Große Körbe mit Holzgriffen“

 

23. Filzbegegnung des Filz-Netzwerk e.V.

  1. Filzbegegnung des Filz-Netzwerk e.V.

 Das 23. Deutschsprachige Filzertreffen findet im kommenden Jahr in Detmold/ Lippe statt.

  1. Do 15.3. – So 18.3.2018 oder
  2. 16.3. – So 18.3.2018
DJHB Detmold
Schirrmannstr. 49
32756 Detmold
Fon 05231-24739
Spannende und entspannende Momente werden an diesem Wochenende unter den Augen des „Herrmann“,
bei „ Jack the Lipper“ und einem besonderem Ort der Stille in der Abtei Marienmünster erlebt.
An diesem modernen Kraftort wird die Ausstellung „Gehalten und Getragen“ eröffnet.
Diese wird von den Mitgliedern des Filznetzwerks gestaltet und ist bis Anfang Mai zu besichtigen.
Wir wollen besonders unsere Gemeinschaft fördern, uns ungestört austauschen und filzen!
Am Freitag wird Helene Weinold zwei Workshops anbieten.
Damit wir mal über den „Filz-Tellerrand“ schauen, wird sie uns in die Herstellung von Posamentenknöpfen einführen.
Von Sonntagnachmittag bis Dienstag, dem 20.3.2018 werden Nachkurse angeboten (siehe Beschreibung auf den folgenden Seiten).
Planung und Kreativteam:
Stefanie Holzgräwe und Kathrin Bauerrichter
Bei Fragen: capokaba@web.de oder 0176-81652244

 Programmablauf

Donnerstag, 15. März
Anreise ab 16 Uhr
18:00 Abendessen
Anschließend „Meet and greet“
Freitag, 16. März
Nach dem leckeren Frühstück:
Filzprojekt, lasst Euch überraschen!
Workshop „Knopf trifft Filz 1“ (2 Stunden)
Mittagessen
Filzprojekt und Workshop „Knopf trifft Filz 2“ (2 Stunden)
Abendessen
Stadtführung: „Jack the Lipper“
Gemütlicher Ausklang
 Samstag, 17. März
Frühstück
9:30- max. 12.00 Mitgliederversammlung des Filznetzwerks e.V.
Mittagessen
14:00 Abfahrt nach Marienmünster zur Ausstellungeröffnung und Führung durch das Klosterareal
19:00 Abendessen in Detmold
Gemütlicher Ausklang
Sonntag, 18. März
Frühstück
Filzprojekt vorstellen und Ausklang
Abreise nach dem Mittagessen oder Nachkurse
Information zum Workshop „Knopf trifft Filz“
Posamentenknöpfe, in 200 Jahre alter Handwerkstechnik gefertigt, zieren
damals wie heute Jacken und Westen, lassen sich aber auch zu Schmuck
verarbeiten und für viele Filzprojekte als Tüpfelchen aus dem i einsetzen.
In diesem Workshop wird gezeigt, wie die kleinen Kunstwerke aus Holzrohlingen
und farbigen Garnen entstehen. Material kann vor Ort erworben werden.
Für den zweistündigen Workshop berechnen wir 10,- Euro Gebühr.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Also bitte auch mit anmelden.
Referentin: Helene Weinold, zertifizierte Knopfmacherin

 

Übernachtung:

Variante 1: Do 15.3- So 18.3.2018

Drei-, Vier- oder Sechsbettzimmer     190,00 €

Variante 2: Fr. 16.3.- So 18.3.2018

Drei-, Vier- oder Sechsbettzimmer      155,00 €

Nicht-Mitglieder zahlen 40,00 € Aufpreis.

Die Anmeldung schriftlich per Post oder Mail an

Stefanie Holzgräwe

Waldwinkel 4, 32805 Horn- Bad Meinberg;

per Fax an 05265-7595;

oder per Mail an capokaba@web.de

 

Die Platz- und Zimmervergabe erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung.

Bei Absage bis 8 Wochen vor der Filzbegegnung werden 10 € Bearbeitungsgebühr fällig. Danach müssen wir leider den vollen Betrag berechnen, es sei denn, eine Ersatzperson wird benannt.

Nachkurse

  1. Kapuzenschal
Beim Spaziergang kann der Wind einem mächtig um die Ohren wehen. Da ist es gut, wenn man einen Kapuzenschal hat, der einen wärmt und schützt. Wir werden in diesem Kurs aus Chiffonseide und extrafeiner Wolle einen Kapuzenschal filzen, der von seiner Form in verschiedenen Variationen hergestellt werden kann. Auch passende Armstulpen können dazu gefertigt werden.
Referentin: Susanne Breuling, Textilgestalterin im Handwerk, Fachrichtung Filzen
  1. Filzen mit natürlichen Materialien
In diesem Kurs wollen wir Wolle mit natürlichen Materialien kombinieren. Wir filzen ein, was die Faser trägt. Entstehen sollen Objekte, die der Natur nahekommen. Als Vorlage dient uns das, was wir bei unseren täglichen Spaziergängen draußen finden: Ranken, Blätter, Moose, Flechten…! Ein Jeder kann sammeln und mitbringen, was er gefunden hat. Als Wolle eignen sich alle groben und gut filzenden Sorten, wie Bergschaf, Mongolisch Karakul etc. Es werden aber auch ausreichend Materialien vor Ort zur Verfügung stehen und können bei Bedarf erworben werden. Die Tage sollen ganz dem Experimentieren dienen. Die Ideen entstehen beim Werken!
Referentin: Gaby Wehrmeyer, zertifizierte Filzgestalterin
  1. Marionetten aus Filz
Marionetten verführen mit ihrer Leichtigkeit und spielerischen Eleganz. In diesem Kurs lassen wir eine fantasievolle Marionette entstehen. Nach der Ideenfindung und den ersten Entwürfen eines Wesens an Fäden werden die einzelnen Gliedmaßen, Körper und Gelenke gefilzt und zu einer einmaligen Figur zusammengefügt. Ein passendes Spielkreuz wird mit einfacher Methode hergestellt und die Marionette kann aufgebunden werden- fertig ist ein wunderbares Wesen:-) Für Anfänger geeignet
Referentin: Sandra Struck- German, freie Dozentin
  1. Sommerliche Mode-Accessoires
Der Nunofilz bietet uns eine gute Möglichkeit leichte, luftige Modeaccessoires herzustellen, ob sommerliche Loops aus Crinkle- Chiffon, verspielte „blütige“ Schals auf Pongee oder Chiffon, farblich abgestimmte Möbiuskragen. Aber auch ein Schal mit Gittertechnik ist möglich. So entstehen an dem Tag das passende Modeaccessoires zu dem gewünschten Outfit; als Hingucker oder einfach zur Ergänzung.
Referentin: Stefanie Holzgräwe, zertifizierte Filzgestalterin
 
Kurs 1:        Mo 19.3.- Di 20.3.2018
                     Montag von 8:30 -12:30 und 14:00- 18:00 Uhr
                     Dienstag von 8:30- 12:30 Uhr
                     Kursgebühr 115,00 €; 130,00 € für Nichtmitglieder
Kurs 2 + 3:   So 18.3.- Mo 19.3.2018
                     Sonntag von 15- 19:00 Uhr
                     Montag von 8:30- 12:30 und 14:00- 18:00 Uhr
                      Kursgebühr 115,00 €; 130,00 € für Nichtmitglieder
Kurs 4:           Di 20.3.2018
                      Dienstag von 8:30- 12:30 und 14:00 bis 18:00 Uhr
                      Kursgebühr 70,00 €; 80,00 € für Nichtmitglieder
 Für die Übernachtung und Vollpension fallen für 1 Nacht 35,00 €
und für 2 Nächte 70,00 € im Mehrbettzimmer an. Die Abreise kann auch am Mittwoch erfolgen (105,00 €)

Regionaltreffen Brandenburg 27.01.18

Wir treffen uns am 27.01.18 um 10.00 Uhr
in den Räumen der orphée werk kunst akademie, Mielestr. 2 | 14542 Werder / Havel
Unser Treffen findet unter dem Motto „Ecken und Kanten“ statt.
Für Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Für Nicht-Mitglieder gilt eine Kostenbeteiligung bei 10,00 Euro! Wenn vorhanden, bitte die eigene Filzausrüstung mitbringen und vor allem etwas für das Mittagsbuffet!
Wir bitten um Anmeldung per Mail: vorstand@filznetzwerk.de

30. Dezember

An dieser Stelle und an diesem besonderen Tag sei uns ein kleine Rückblick gestattet.

Das Filz-Netzwerk, dass nun schon seit mehr als 10 Jahren besteht und dem ich seit nunmehr 6 Jahren angehören darf, hats sich aus einer Ideenblüte zu einem bunten Strauß an Möglichkeiten entwickelt. Die leuchtenden Impulse kommen aus allen Teilen Deutschlands, zunehmend auch aus der Schweiz und Österreich. Einer solch lebendigen Gemeinschaft anzugehören, ist ganz großartig.

Wir hatten in diesem Jahr 2017 fast 33000 Besucher auf unserer Hompage! Es sind mehr als 1200 Abonnenten auf Facebook zu verzeichnen und das Netzwerk hat aktuell mehr als 290 Mitglieder!

Wir hatten eine wunderbare Filz-Begegnung im März in Hohebuch, zwei mal anregende und weiterbildende Filz-Kolleg-Veranstaltungen. Ganz besonders freuen wir uns über weit mehr als 10 Regionaltreffen! Es wurde ein Spende-Filz-Projekt ins Leben gerufen und wir haben viele Kinder-Filz-Kisten verliehen!

Wir sind ganz schön filzaktiv! Das alles geht nur, weil Menschen nicht nur am Handwerk sondern auch aneinander interessiert sind!

Ein ganz herzliches Dankeschön für ein wunderbares Filz-Netzwerk-Jahr an alle, die mitgeholfen, unterstützt, gelobt, genossen, gewalkt und gewuchtet, im Stillen mitgelesen und geschmunzelt, die konstruktiv kritisiert, die gespendet, gelehrt und begleitet haben – und an diejenigen, die sich aus gesundheitlichen Gründen zurück ziehen mussten!

Danke!

Barbara Steffen-Munsberg, Steffie Holzgräwe, Ulrike Wieland, Sabine Schöhl-Gallisch, Kathrin Bauerrichter, Susanne Breuling, Susanne Schächter-Heil

Für die Fotso bedanken wir uns bei Annemie Koenen, Elisabeth Grates, Kerstin Scherr und Helene Weinold

29. Dezember

Symbole und Zeichen sind vielleicht älter als die Sprache, so genau weiß ich das nicht. Mich fasziniert immer wieder aufs Neue, wie sich Filzerinnen dieser „Ursprache“ bedienen und uns damit wirklich anregende Kunststücke präsentieren. Eine Tasche, die Zuneigung feiert, ein Sonnenrad, das Heilung verspricht, ein Winter an der Donau und der Stern, der für so vieles im Leben stehen kann – sind nur einige Beispiele, wie bereichernd es für die eigene Arbeit sein kann, sich mit Symbolen und Zeichensprache zu beschäftigen. Kennt ihr das Buch von Adrian Frutiger mit dem Titel „Symbole“? Es ist im Hauptverlag erschienen und wirklich „sehenswert“. Vielleicht habt ihr ja Lust, es euch mal anzuschauen und stimulieren zu lassen – denn das neue Filzerinnen-Jahr steht unmittelbar vor der Türe. Und dann ist da ja noch unsere Mitgliederausstellung in Marienmünster! Da kann es vielleicht auch Mut machen, sich zu beteiligen!

Auf, in ein inspiriertes neues Jahr!

Delia Grimm, Anne Jansen und Annemie Koenen haben uns die heutigen Fotos zur Verfügung gestellt.

28. Dezember

Da lese ich in unserer Tageszeitung heute morgen doch tatsächlich einen Artikel, in dem darüber sinniert wird, wie wichtig gemeinsame Feiertage für die Menschen sind. Es ging dem Autor um Pausen vom Alltag, um Entschleunigung und gemeinsame Zeit mit Gleichgesinnten, Freunden und der Familie. Na ja, und das uns langsam die Vorbilder für all das fehlen würden… Gar nicht wahr, dachte ich. Man muss nur mal raus gehen und Tiere beobachten. Die können das ganz wunderbar. Die brauchen beim Frühstück keine Zeitung, bei der Nahrungssuche kein Navigationsgerät oder gar eine Produktbewertung. Und zum Ausruhen muss kein Entspannungstee getrunken werden. Die sind einfach! Nicht immer, aber ab und zu, wären wir vielleicht alle gerne so bedingslos!

Unsere Bilder verdanken wir heute Monika BaldaufElisabeth GratesRotraud Reinhard, Heike Schneider,  Sandra Struck-Germann,

psst: und wenn man Filzerinnen bei der Arbeit zuschaut, dann kann man auch sehen, was es bedeutet, ganz im Hier und Jetzt zu sein 😉 – meistens jedenfalls!

27. Dezember

Der erste Feiertagsschwung liegt nun hinter uns und dennoch will noch nicht wirklich Alltag einkehren. So kurz vor dem Jahreswechsel geht alles dann doch etwas geruhsamer – oder etwa nicht?

Manch eine ruht sich von den anstrengenden Märkten aus. Manchmal müssen wir uns auch von der Weihnachtstagen ausruhen. Es gab so viel zu erzählen und nicht viel weniger zu essen und das eine oder andere auszupacken 🙂

Und damit ihr mal langsam wieder ans Filzen erinnert werdet und euch so gaaanz behutsam auf das neue Jahr einstellen könnt, zeigen wir euch noch ein paar Tage lang Arbeiten von Filzerinnen aus dem Netzwerk, die Filzlaune über den Adventskalender hinaus machen sollen.

Heute sehr ihr Arbeiten von Delia Grimm, Helge Stoffel und Doris Kunz!

24. Dezember

Als wir heute die 4. Kerze anzündeten, da wurde uns bewußt, dass ihr 24. Mal zu Gast ward in unserem filzigen Adventskalender, dass ihr 240 Minuten Pause gemacht habt mit uns. Und so hoffen wir sehr, dass euch die Pausen ebensoviel Entspannung gebracht haben beim Lesen wie uns beim Schreiben! Habt Dank für die Zeit, für die Unterstützung und das liebevolle Feedback! Es war uns allen eine Freude! Wir werden die Tage bis zum Jahreswechsel zu füllen wissen 🙂 doch für heute nur dies:

Wir wünsche Euch allen eine gesegnete, friedvolle und entspannte Weihnacht!

(Fotos von Ulrike Wieland und Susanne Breuling)

23. Dezember

Es ist schon so. Engel gehören zu Weihnachten einfach dazu. Vom Verkündigungsengel bis zu den Engelein in den Weihnachtsliedern haben sie Anteil an der festlichen Stimmung rund um das Fest. Seit jeher regen sie die Phantasie von bildenden Künstlern, Schriftstellern und Musiker an. Unendlich viele Darstellungen und Interpretationen findet man von den geflügelten Wesen. Und so kann es nicht verwundern, dass sich auch Filzerinnen diesen Himmelsboten, mit ihren jeweils ganz eigenen Ausdrucksformen, zuwenden.

Beate Bossert, Beate MayerRotraud Reinhard, Heike Spiekermann und Sandra Struck-Germann lasssen uns erahnen wie ungeheuer vielfältig die Vorstellungen von diesen, normalerweise unsichtbaren, Wesen sind. Da ist aber noch etwas! Die Ausdrucksformen, die Präsentation, die Arbeitstechniken und Begleitmaterialien sind so verschieden – und doch erkennen wir auf den ersten Blick, es sind Engel. Ob sie schlicht, extrem reduziert in der Form , niedlich, zauberhaft, alleine oder im Chor auftauchen, wir erkennen sie.

Ich finde das erstaunlich. Doch vielleicht ist es ja so, dass die Gestalterinnen und die Betrachter eine gemeinsame Ahnung haben, ein immer schon vorhandenes inneres Bild, das sie uns erkennen lässt. Und so werden wir sie auch erkennen, wenn sie uns begegnen in jedweder Form – auch wenn sie manchmal keine Flügel haben und vielleicht tätowiert sind…

Genau so ist es mit Weihnachten. Wir erkennen es, wo und wie auch immer. Für jeden von uns ist dieses Fest ein klein wenig anders. Die Rezepte, die unser inneres Kind glücklich machen, unterscheiden sich von Haus zu Haus. Die Art, wie wir uns die Zeit vertreiben, bis das „Christkind kommt“ hat in jeder Familie eine andere Form, die gesungenen Lieder eine andere Tradition, der Lichterglanz und der Baum eine andere Lieblingsgestalt.  Und doch wissen wir sofort – es ist Weihnacht! Weil jeder von uns eine Ahnung in sich trägt, davon was Weihnachten ist!

Die Engel haben sich schon vor langer Zeit unabhängig gemacht von der Zeit rund um den 24. Dezember und begleiten uns durch das Jahr – als Schutzengel, als Tröster oder auch als Friedenssymbole. Vielleicht kann auch die lichtvolle Stimmung und der Kern dieser Tage, reduziert auf seine ursprüngliche Form, von der wir alle eine Ahnung haben, ins neue Jahr getragen werden. Vielleicht beflügelt uns  genau diese Inspiration, die auf dem sicheren Boden einer gemeinsamen Ahnung wächst. Immer neue gestalterische Freiräume entwickeln sich in uns – aber vor allem auch in Gemeinschaft.

Und morgend dann zünden wir die 4. Kerze an und feieren den Heiligen Abend… also, noch einmal Schlafen 😉