Drahota, Heidi

über mich
1964taschenkind2

1961 geboren

seit 1966 Spiel mit Textilem
1981 Studium Lehramt Kunst und andere Fächer
seit 1987 Fotografie
1989 bis 1993 Keramik
1992 bis 2002 Aquarellmalerei
seit 2002 Filzprojekte, zunächst vor allem mit Hauptschulklassen
seit 2002 taschenkind entsteht
2008 taschenkind geht online
Mitglied im Filz-Netzwerk e.V.
2010 Initiatorin eines Netzwerks fränkischer Filzerinnen
2011-2013 Mitglied GEDOK Franken
2012 Mitglied bei Italian Felt Accademy
seit 2013 Mitglied SAQA, Studio Art Quilt Associates

Einzelausstellungen
Wendelstein, Rosenheim, Fürth, Nürnberg, Cadolzburg, Erlangen
Gruppenausstellungen seit 2006
Fürth, Nürnberg, Erlangen, Wechterswinkel, Schweinfurt, Schwabach, Kulmbach, Coburg, Hersbruck, London, Genf, Derry, Washington, Sao Paolo, Amherst, Buenos Aires, Veldhoven, Cape Town, Belfast, Balmaseda u. Gernika, Maastricht, Taiwan
Jurierte Wanderausstellungen
2009/2010 ‘Inspiration – Afghanistan’, Wiesbaden, Oberhundem, Freiburg, Imst, Wien
2010/2013 ‘Art Jacquard-Inspirationen’, Hohenstein-Ernstthal, Karlsruhe, Leipzig, Einbeck, Oederan, Burghausen
2011/2013 ‘Textile News: Freiheit’: Birmingham, Moskau, St. Petersburg, Murmansk, Prag, Einbeck, Solothurn, Almaty, Karlsruhe, Bremen
2014/2015 ‘Imaging’: Frankreich, Spanien, Italien, Tschechien

GegossenesBlei atomarer Schmerz Wiese
 Gegossenes Blei  atomarer Schmerz  Wiese

mehr unter www.taschenkind.de

oder unter facebook.com/taschenkind

Gallisch, Sabine

Seit vielen Jahren begleitet mich Wolle in verschiedenster Form.
In meiner Kindheit habe ich im Handarbeitsunterricht in der Schule Sticken, Stricken und Häkeln gelernt.
Seitdem hat mich das kreative Gestalten nicht mehr losgelassen.

Filzen habe ich vor Jahren kennengelernt und es gleich in meiner Ausbildung zur Waldorferzieherin als Thema meiner Abschlussarbeit gewählt.
Filzen erweitert meine Gestaltungsmöglichkeit mit Wolle.
Es hat etwas Ursprüngliches und fasziniert mich seitdem.
Seit vielen Jahren bin ich pädagogisch tätig und mich fasziniert am Filznetzwerk, bei dem ich vor kurzem Mitglied geworden bin, dass es viele Menschen verbindet durch eine Leidenschaft die auch ich teile.

Ein besonderes Anliegen ist es mir, das Filzen verstärkt in Kindergärten und in Schulen zu bringen.
Filzen stärkt die Hand-Auge-Koordination und bringt Kindern die Gelassenheit und Geduld, die dieses Material geradezu herausfordert.
Ich setze mich dafür ein, dass das Filzen durch das Netzwerk noch mehr im pädagogischen Bereich Beachtung findet.
Ich freue mich darauf, diese Ideen mit Gleichgesinnten umzusetzen.

Sabine Schöl-Gallisch
Am Weiher 26
14532 Stahnsdorf

Steffen-Munsberg, Barbara

Meine Filzgeschichte

Filzen ist für mich, die schönste Art der Wolle ein anderes Aussehen zu schenken.
2007 besuchte ich meinen ersten Filzkurs bei der VHS in unserer Region. Nach ein paar Versuchen und darauf folgenden Kursen wurde ich auf ein Filzertreffen aufmerksam.

Mein erstes Filzertreffen in Hattingen hat mich so sehr beeindruckt, dass ich alles über das Handwerk erfahren möchte.
So meldete ich mich in Oberrot zur Ausbildung an.
Auf meinem Weg mit der Wolle möchte ich möglichts vielen Menschen das Handwerk filzen zeigen.

Barbara Steffen-Munsberg
Postdamm 40
49536 Lienen

 

Aktuelles:
Filzkurs Buchhüllen und Laptoptaschen, März 2017 

Schächter-Heil, Susanne

    Mosaiktechnik4

Wohnen mit Filz Filzkurse- Kursleiter-Fortbildungen und alles für den Jahreszeitentisch

Filzen ist für mich Ausdrucksmöglichkeit, Handwerk und Passion zugleich. Eigentlich bin ich Kommunikationstrainerin und Supervisorin. Über das Arbeiten mit Märchenwolle für den Jahreszeitentisch fand ich den Zugang zur Wolle und zum Filz. Die Entdeckung der Filznadel vor etwa 10 Jahren war für meine Wollwerke dann schon eine kleine Sensation, denn sie ermöglichte feinere Ausarbeitungen und mehr Vielfalt. Kurz danach begann ich die Wolle mit Wasser und Seife zu bearbeiten. Abgesehen von der sinnlichen Erfahrung eröffnet das traditionelle Filzhandwerk ungeahnte Möglichkeiten. Und langsam wurde aus der Passion eine Profession, die stetig weiter entwickelt wird durch Kursbesuche und durch die Ausbildung in der Oberroter Filzschule.

In meiner Filzwerkstatt entstehen nach wie vor Figuren und Landschaften für den Jahreszeitentisch, aber auch mehr und mehr Dekoratives und Kleidsames. Es finden dort Filzkurse statt und immer wieder auch Begegnungen mit Gleichgesinnten. Seit kurzem eröffnete sich auch die Möglichkeit meine beiden Arbeitswelten miteinander zu verknüpfen – oder vielleicht besser – zu verfilzen. In Kommunikationsseminaren mit den kreativen und verbindenden Elementen des Filzens zu experimentieren, Kursleiterinnen für kreative Kurse auszubilden, ist ein großes Glück.

Nach einer Reihe von Anleitungen für Filzinteressierte in der Presse habe ich im Sommer 2019 ein Grundlagen-Filzbuch fertig gestellt, dass im Stocker-Verlag erschienen ist. Es soll vom ersten Schritt bis zu aufwendigen Filzarbeiten Begleitung und Unterstützung sein. Es ist mir ein Anliegen, Freude am Filzen zu wecken und Mut zu machen, überhaupt damit zu beginnen. 

   

Mehr von mir und über mich findet ihr auf meiner Homepage!