Herrmann, Petra

Auf meiner Homepage oder nach den Bildern könnt Ihr mehr über mich erfahren.

Petra Herrmann – Wampendobler Paradies

2016 bin ich zum Filzen wie die Jungfrau zum Kind gekommen. Ein Gast wollte ein Cape aus dem 4-fach nassnadelverfilzten Stoff unserer Krainer-Stein-Schafe. Den individuellen Entwurf zierten Filzapplikationen in der Lieblingsfarbe der Kundin. Aber wer sollte diese filzen? Aus unserem Bekanntenkreis konnte niemand filzen, so dass der Auftrag für das Cape wohl nicht zustande kommen sollte. Mein Mann Marc meinte dann nur: „Des machst DU“ und lies nicht locker, bis ich einwilligte es zu versuchen. Dank guter Anleitung aus dem Internet gelang es mir. Damit war ich mit dem Virus Filzen infiziert. Anfänglich wagte ich mich nur über Schals, jedoch wollte Marc alsbald einen Arbeitspullover. Die ersten Gehversuche in Sachen Kleidung waren gemacht und ich fertigte auch die ersten Kleider und Mäntel für mich.  

2018 schenkte mir Marc einen Filzkurs bei Nina Demidova an der Filzschule in Oberroth. Bei ihr lernte ich Methoden, wie mir die Kleider und Jacken noch besser und einfacher gelangen. Da ich von Nina so schwärmte wollte ich noch weitere Kurse bei Nina belegen, aber ich wollte auch meinen Mann mit dem Hof nicht alleine lassen. Da hatte er schon wieder eine Idee. Wieso kommt die Nina nicht zu uns? Unser Filzraum (60 qm) mit den fünf Tischen (150 x 300 cm) bot genug Platz um einen Kurs mit 5 Teilnehmerinnen abzuhalten. Übernachtungsmöglichkeiten hatten wir ja sowieso.  Kurzerhand buchten wir Nina für zwei Kurse, dessen Themen interessant für mich waren. Leider kamen nicht ganz so viel Teilnehmer wie wir benötigten, aber ich sparte mir ja auch die Übernachtungskosten wo anders. Zudem waren die Kurse ein voller Erfolg und das nicht nur für mich.

Uns so kam es, dass wir die Idee mit den Kursen weiter ausbauen. Leider machte uns im ersten Halbjahr 2020 Corona einen Strich durch die Rechnung, aber die Kurse (z.B. mit Gladys Paulus) sind nun auf 2021 verschoben worden. Neben den Kursen, machen auch einige Filzerinnen bei uns Urlaub mit Filz (ich bin als Ansprechpartner greifbar) oder verbinden das Filzen mit einem Wellnessurlaub, genießen unser Muschelfloatorium und gehen in die nahegelegenen Thermen.

Wer Lust hat mich kennen zu lernen, schaut am Besten auf unserer Homepage vorbei. Dort findet er alles über uns, unseren Hof, unsere Tiere und über die Filzkurse. Wir sind uns sicher, dass „unser Paradies“ beim nächsten Urlaub oder Filzkurs zu Eurem Paradies wird.

Waizenegger, Kerstin

Kerstin Waizenegger – Der Filzgarten 

Filzen ist für mich seit über 12 Jahren kreativ arbeiten mit Wolle, Stoffen, Garnen. Ich bin immer wieder begeistert über die breiten Möglichkeiten dieses schönen Handwerks und kombiniere das gerne mit Sticken.

Obwohl ich am liebsten nass filze, nehme ich auch immer wieder die Filznadel zur Hand. 

Gefilzt wird eigentlich alles: von Filzereien für Kinder und einfachen Filzereien für Erwachsene bis hin zu aufwändigen Nunofilzschals, Sitzfellchen.

Ausprobieren und Abwechlung brauche ich immer wieder – so bleibt es kreativ und spannend.

Kurse gebe ich an meiner örtlichen VHS Leutkirch und Bad Wurzach und auf Anfrage in meinem Atelier sowie auf Wunsch auswärts

Atelierbei mir daheim in 88317 Aichstetten, Hardsteiger Strasse 2

Tel.: 0174-7697265 oder 07565-1867

Zu finden bin ich auch auf:

https://www.facebook.com/KerstinWaizenegger

https://www.facebook.com/derfilzgarten

https://www.etsy.com/shop/FilzgartenShop

https://www.instagram.com/filzgarten

https://www.pinterest.de/Gartentraumhaus

Höpfner, Maria

Vor einigen Jahren habe ich zunächst mit dem Nadelfilzen begonnenen und war schnell von den zahlreichen Möglichkeiten begeistert, sowohl Flächen als auch Figuren und Tiere herzustellen. Autodidaktisch habe ich mich nach und nach auch ans Nassfilzen gewagt. Mit einigen online-Kursen konnte ich meine Techniken verbessern und sie ermutigten mich mit verschiedensten Materialien und Strukturen zu experimentieren.  Die schier unbegrenzten Möglichkeiten Wolle zu verarbeiten und mit anderen Fasern und Materialien zu einem „Filzgemix“ zu verbinden, haben mich nicht mehr losgelassen – und so ist Filzen zu meiner Leidenschaft und einer wichtigen Ressource im Alltag geworden. Meine Begeisterung gebe ich gerne in kleinen Kursen weiter.

Hauptberuflich bin ich als Diplompädagogin in einem Mütter-& FamilienZentrum tätig. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf Begegnung und offenen Angeboten, bei denen ich auch meine Kreativität immer wieder einbringen kann.