Aus- und Weiterbildung

Weiterbildungsfinanzierung und Fernunterricht

Neue Leitfäden der Stiftung Warentest: Weiterbildungsfinanzierung und Fernunterricht

Weiterbildung ja ? aber wie finanzieren? Hilfreiche Tipps zu diesem Thema liefert der neue Leitfaden „Weiterbildung finanzieren“ der Stiftung Warentest. Er gibt einen Überblick über Fördermittel von Bund und Ländern. Dazu zählen beispielsweise Bildungsgutscheine oder der Qualifizierungsscheck Hessen. Darüber hinaus enthält die Publikation Informationen zum Bildungsurlaub und zu Steuersparmöglichkeiten. Neben „Weiterbildung finanzieren“ hat die Stiftung Warentest kürzlich auch die Broschüre „Fernunterricht“ veröffentlicht. Darin sollen Einsteigern die Chancen und Risiken dieser Unterrichtsform aufgezeigt werden. Zudem klärt der Leitfaden über die Unterschiede zwischen den verschiedenen Zertifikaten auf und gibt Tipps, wie Interessierte den passenden Kurs finden. Die beiden achtseitigen Dokumente können unter http://www.test.de/Leitfaden-Weiterbildung-finanzieren-Foerdermittel-von-Bund-und-Laendern-1740203-2740203 und http://www.test.de/Leitfaden-Weiterbildung-Fernunterricht-1307411-2307411 kostenlos als PDF herunter geladen werden.
Weitere Informationen: http://www.test.de

NB: Diesen Text haben wir als Info aus dem Hause der IG Metall erhalten. Jede/r, die/der sich dafür interessiert, muss hier selbst aktiv werdenund sich auf den o.g. Internetseiten erkundigen. Weder die IG Metall noch wir vom Vorstand können dazu Auskünfte erteilen.

Zum ersten Mal ein Ausbildungsberuf: der FILZER

Endlich ist es soweit: nach mehreren Jahren harter Arbeit, dem Einbringen von viel Sachkenntnis und nach vielen Diskussionen gibt es seit dem 27.06.2011 einen offiziellen Ausbildungsgang zum Filzer! Die richtige Berufsbezeichung lautet:

Textilgestalter im Handwerk, Fachrichtung Filzen

Weitere Fachrichtungen sind das Klöppeln, das Posamentieren, das Sticken, Stricken und Weben. Letztere drei gab es bereits vor dieser Neuordnung. Sie sind nun in diese eingegangen.

Um ausbilden zu können muss man die Ausbildereignungprüfung abgelegt haben. Diese wird nach entsprechenden Lehrgängen bei den Handwerkskammern abgelegt. Ist man in einem anderen Handwerk bereits Meister, war die Ausbildereignung Teil der Ausbildung, also muss nicht erneut abgelegt werden.
Die Voraussetzungen als Ausbilder tätig zu werden, werden bei der nächsten Hauptversammlung am 30.03.2012 in Grainau festgelegt. Derzeit gibt es für den theoretische Teil der Ausbildung eine Berufsschule in Plauen im Vogtland.
Wie bei einigen anderen Ausbildungsberufen kann man die Gesellenprüfung auch extern ablegen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich die Verordnung von unserer Seite
herunterzuladen.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Verordnung-Textilgestalter (PDF Datei)