16. Dezember

Heike Spiekermann gibt Urlaubserinnerungen einen ganz neuen Rahmen.

Der Filz kann so vieles. Er kann als Filzkorb Einkäufe tragen, Filz kann Dinge elegant umhüllen, sich auf Schreibtischen oder unseren Sitzmöbeln nützlich machen und sich sogar mit Füßen treten lassen – und wie man hier sieht, kann er uns ans Meer zurückbringen, unsere Urlaubsfunde bewahren und in die Winterstunden Sonnenstimmung bringen.

Filz kann ziemlich viele “Fremdmaterialien” festhalten, in dem er sie sanft einbettet in seine wachsende Festigkeit. Man weiß auch als Filzerin nie so genau, wer sich da wem anpasst. Eingefilzte Fasern lassen sich vom Filz mitziehen, eingefilzte Haselnüsse formen sich den Filz zurecht? Es wäre so eine Frage, wie die nach Henne und Ei. Sicher ist nur, dass der Filz mit Fremdem nicht wirklich fremdelt aber es sich passend macht. Da ist er so ein wenig wie unser Gehirn. Das macht sich die Dinge auch gerne passend und je länger sich etwas in unserem Kopf aufhält, um so mehr sieht es so aus, wie wir es gerne aussehen lassen wollen. Eigentlich ist das ein wunderbares Geschenk der Natur – und ihr dürft jetzt entscheiden, ob ich den Filz oder uinser Gehirn meine…

Schreibe einen Kommentar