5. Dezember

Claudia Hecker hat uns diesen Alien zugespielt, wo immer er auch her kommt, er kann nur von einem fröhlichen Planeten stammen. Ob er wohl sprechen kann? Man hat ja den Eindruck, dass diese Antenne auf seinem Kopf zur Übertragung von Gedanken dient und der Mund zum Lächeln. Ich bin mir ja nicht sicher, ob Gedankenkommunikation wirklich der Weisheit letzter Schluss ist, doch das Getöse, dass wir Menschlein manchmal mit unserer Sprache anstellen, kann schön sein – muss aber nicht.

Ein Kinderlied singen, Gedichte aufsagen, sich dem Anderen zuwenden und etwas erzählen ist sicherlich ein Geschenk, das man mit seiner Stimme machen kann. Jemanden mit Worten so zu überschwemmen, dass er mit dem Denken nicht mehr hinterher kommen kann, lügen oder gar schreien und beleidigen gehört wohl weniger zu den Vorzügen unserer Sprechfähigkeit. Was mich schon immer faszieniert hat ist die Tatsache, dass sich in jeder Sprache dieser Welt zarteste Worte finden lassen und keine Sprache ohne Schimpfworte auskommt.

Ich wüsste gerne, wie sich die lächelnden Gedanken unseres kleinen Aliens anfühlen würden. Heute bin ich versuchsweise mal ganz leise… vielleicht adventlich leise!

Schreibe einen Kommentar