Anleitung – Blüte filzen

 

 

Materialbedarf – Werkzeuge

– Merino Vlieswolle fein in weiß als Grundfarbe (o.a. Farbe auf Wunsch) für die Blütenblätter
– Merino Vlieswolle fein für die Samenstängel – hier in der Anleitung in gelb
– Kammzugwolle fein in gelb und rosè/pink (o.a. Farben nach Wunsch)
– grüne Kammzugwolle oder Vlies für den Blütenstängel

Wollmenge richtet sich nach Größe der Blüte 

– Filznadel und Filzmatte, feiner Draht für die  Samenstängel
für große Blüten können auch Pfeifenputzer verwendet werden.
-Seife, Handtuch, warmes Wasser, eventuell Rollmatte für den Blütenstiel
ersatzweise geht auch Baumwolltaschentuch oder nur die Hände zum Rollen nehmen

 

Anleitung

-Samenstängel vorbereiten:



Den dünnen Draht mit dem gelben Vlies umwickeln. Das Köpfchen etwas dicker mit Wolle umwickeln. Eventuell mit der Nadel vorfilzen und dann nass nachfilzen.

Das Füßchen des Samenstängels ungefilzt lassen, damit dies dann später in den Blütenboden eingefilzt werden kann. So viele Stängel vorbereiten wie in der Blüte gewünscht sind.  Man kann die Stängel alle einzeln anfertigen, jedoch auch 2 am Stück vorbereiten und diese dann in der Mitte biegen. Beim späteren Einfilzen in die Blüte wird an der Biegung Kammzug oder Vlies eingelegt, der dann das Einfilzen in den Blütenboden ermöglicht.








-5 herzförmige Blütenblätter mit der Nadel vorfilzen. Hier ist als Grundfarbe weiß verwendet worden. Danach einen zartrosa Schleier, grünen Ansatz und eventuell farbliche Akzente setzen. Mit der Nadel kann das gut vorgearbeitet werden.






-Den Blütenstängel vorbereiten: die grüne Wolle (hier Kammzugwolle) mit der Nadel vorfilzen oder gleich nass in der Rollmatte, einem Baumwolltaschentuch oder nur den Händen vorrollen/vorfilzen. Auch hier darauf achten, dass das der Kopf des Stiels, also der Ansatz, der an den Blütenboden angefilzt wird, ungefilzt und trocken bleibt.









– Blütenblätter nass vorfilzen. Auch hier darauf achten, dass das Füßchen, also der Ansatz, der den Blütenboden bildet ungefilzt und trocken bleibt.




-es müssen nun 5 Blütenblätter, 1 Stiel, und Samenstängel vorbereitet sein



-Wer mag kann am Stielkopf mit der Nadel den Stielansatz, der an den Blütenkopf kommt mit der Nadel in 5 Teile vorfilzen. Dann die Blüte in der Hand zusammensetzen: Samenstängel in die Mitte, dann die 5 Blütenblätter drumherumlegen und dies mit der Nadel fixieren.


-Nachdem die Blüte zusammengefügt ist, den Stiel mit der Nadel unten annadeln.







-Wer mag kann auch noch extra 5 kleine Blättchen als Zugabe mit der Nadel vorbereiten, die an die Unterseite der Blüte kommen.







-Auch die kleinen Blättchen müssen nass vorgefilzt werden, jedoch auch hier bleibt der Ansatz ungefilzt und trocken.








-Die 5 kleinen Blättchen an den Blütenboden filzen mit der Nadel.








-Die Samenstände innen mit der Nadel noch besser fixieren. Man kann da noch etwas Wolle zart darüberlegen zum anfilzen.







-Die zusammengebaute, vorgefilzte Blüte.


-Nun die Blüte nass machen mit handwarmem Wasser und Seife vorsichtig filzen. Dazu alle Blättchen einzeln vorsichtig massieren, ebenso den Stiel. Der Stiel kann auch noch einmal in der Rollmatte gerollt werden, um stabiler zu werden – dabei immer auf dem Blütenkopf achten, dass dieser nicht verdreht wird.


-Wenn alles gut gefilzt ist, kann die Blüte zum Schluss in der Hand gerollt werden bis sie die gewünschte Größe und Stabilität hat. Beim Rollen/Walken immer wieder öffnen, dass nicht etwas zusammenfilzt, was nicht zusammen gehört. 

– In Form ziehen, so trocknen lassen. Die Blüte ist fertig  und sollte oben und unten so aussehen.

-Schön selbst dekorieren und dran freuen oder verschenken und Freude bereiten.

Viel Freude, gutes Gelingen mit der Anleitung und herzliche Filzgrüße!

Kerstin Waizenegger – Der Filzgarten

 

Text und Fotos – Kerstin Waizenegger – der Filzgarten

Schreibe einen Kommentar