20. Dezember

Beate Bossert                                                        Sandra Struck-Germann

Die Wunschliste

Ein junger Mann hatte einen Traum:

Er betrat einen Laden. Hinter der Ladentheke sah er einen Engel. Hastig fragte er ihn:

„Was verkaufen Sie?“

Der Engel gab ihm freundlich Antwort:

„Alles, was Sie wollen.“

Da sagte der junge Mann: „Dann hätte ich gerne:

  • das Ende der Kriege und
  • Beseitigung der Elendsviertel in aller Welt,
  • immer mehr Bereitschaft, um miteinander zu reden,
  • Ausbildungsplätze für Jugendliche,
  • mehr Zeit der Eltern, um mit ihren Kindern zu spielen
  • ……“

Da fiel ihm der Engel ins Wort und sagte:

„Entschuldigen Sie, junger Mann, Sie haben mich falsch verstanden.

Wir verkaufen keine Früchte, wir verkaufen den Samen.“

                                                                            (Quelle unbekannt)

Heute brauchen wir alle einen Engel, der dafür sorgt, dass die Samen nicht durch Bitterkeit, Verzweiflung oder Zorn verdorben werden!

Adventliche Grüße

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „20. Dezember“

  1. Ja, man muss bei sich selbst anfangen und den Samen keimen lassen, pflegen bis es Samen trägt, weitergeben…..wachsen lassen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar